Intro
Startseite
Sport
Musik
Computer
Vorträge
Bilder
Verweise
Kontakt
 Quotes
Patches
Gedanken
Sonstiges
     
Sprüche, die mir etwas bedeuten. Die Jahreszahl entspricht dem Jahr, in dem ich auf diesen Spruch aufmerksam geworden bin.
2017 Was von all dem, was wir heute tun, würden wir nicht mehr neu beginnen, wenn wir es nicht schon täten? Fredmund Malik, Kapitel "Systematische Müllabfuhr" aus dem Buch "Führen, Leisten, Leben".
2016 Dankbarkeit macht uns zufrieden mit uns selbst, unseren Mitmenschen und dem Leben insgesamt. Sie erinnert uns an das, was in unserem Leben wertvoll ist. Christoph Eichhorn im Buch Gut erholen - besser leben ISBN 978-3-608-94413-6
2015 Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort. Dort treffen wir uns. Dschalâl-ed-dîn Rumî, zitiert aus: Gewaltfreie Kommunikation, Marshall B. Rosenberg, Paderborn 2003, ISBN 3-87387-454-7, S. 31 (Wikiquote)
2015 Willst du recht haben oder glücklich sein? Beides gleichzeitig geht nicht. Marshall B. Rosenberg
2015 Niemand kann mich ohne meine Erlaubnis verletzen. Mahatma Gandhi
2015 Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. Mahatma Gandhi
2014 Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Gelassenheitsgebet
2014 So lautet das inoffizielle Motto des Puritanismus bekanntlich: "Du darfst tun, was du willst, solange es dir keinen Spaß macht." Paul Watzlawick, Anleitung zum Unglücklichsein
2012 Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein
2008 Kinder mit Down-Syndrom sind gesegnet mit einem reinen Wesen, das nicht eingeengt wird durch die Schattenseiten des Verstandes. Erzieherin um die Jahrhundertwende 1800/1900
2001 The Internet is not a network of computers. It is a network of people. That is its real strength. Rik van Riel
2000 I love the command line more than any graphic interface. I want to type commands, not move graphics around on a screen. Working through my keyboard is faster than clicking for me, and what I do seems more real. I don't know what it is that makes the keyboard seem more real than icons in a window. They're both abstractions, different ways of interacting with a a flow of bits and bytes. Maybe I was brainwashed from my early exposure to Unix. Stephen Figgins