www.thomas-guettler.de / Sonstiges
niemand.leermann@thomas-guettler.de
Kpanlogo
Takt 1 + 2 + 3 + 4 + 1 + 2 + 3 + 4 +
Hand R L R L R L R L R L R L R L R L
Trommel 1 T T T T B T T B
Trommel 2 B S S B T T B S S B T T
Glocke H H T T H H T T
Clave X X X X X
Fuß R L R L
Hand
Die Hände gehen beim Trommeln der Djembe abwechselnd runter und wieder hoch. Egal ob ein Ton geschlagen wird, oder nicht. R steht für rechts, L für links. Entsprechend wird bei Trommel1 der zweite Takt nur mit der rechten Hand gespielt.
Trommel
Tone (dumpfer Ton), Bass (tiefer Ton), Slap (hoher Ton).
Bei Trommel2 können die letzten zwei T-Schläge weggelassen werden. Dann fällt es Anfängern leichter synchron mit den anderen zu spielen.
Glocke
hoch, tief.
Clave (Klanghölzer)
Die Klanghölzer setzen die Akzente. Dieser Part sollte nicht von einem Anfänger besetzt werden, denn der Rhythmus ist nicht leicht. Wenn die Spieler/Spielerinnen von Glocke und Claves im Stehen spielen und den Rhythumus beschwingt "mitlaufen", dann spielen die Spieler im Stehen und laufen beschwingt den Rhythmus mit :-)
Fuß
Eine gute Trommelsession verleitet zum Tanzen. Das geschieht, wenn der Rhythmus in die Füße geht. Wie kommt er da rein? Eine Möglichkeit von Vielen ist, das Mitlaufen des Taktes. Ich habe schon viele Trommelauftritte gesehen, bei denen der Funke zwischen Trommler und Publikum nicht übergesprungen ist. Wie kommt das? Ich vermute, dass es an einer zu kopflastigen Herangehensweise liegt. Die Trommler sind ganz stolz darauf, dass sie einen schwierigen Rhythmus spielen können. Weil der Rhythmus schwierig ist, stehen sie beim Auftritt unter Strom/Anspannung. Dem Publikum ist es aber in der Regel egal ob ein Rhythmus schwierig ist, oder nicht. Die Zuschauer wollen eine lockere Atmosphäre. Wenn die Trommler unter Strom stehen wird keine lockere Atmosphäre entstehen. Also: Spiele lieber leichte Rhythmen und laufe den Beat mit den Füßen mit. Dann springt der Funke vielleicht über - Danke an René Styber für den Hinweis. Er wiederum hatte diesen Hinweis direkt aus Afrika.
In diesem Video sieht man vielleicht was ich meine, wenn man auf die Füße des Gitarrenspielers schaut: Roger Ridley spielt Sitting on the dock of the bay

1 About [toc]




© 2015 Thomas Güttler. Der Text darf nach belieben kopiert und modifiziert werden, solange dieser Hinweis zum Copyright und ein Links zu dem Original unter www.thomas-guettler.de erhalten bleibt. Es wäre nett, wenn Sie mir Verbesserungsvorschläge mitteilen: guettli.padovan-mit-till@thomas-guettler.de